SUPERBIKE*IDM 2016: LUCA GRÜNWALD KOMMT ALS GESAMTFÜHRENDER DER SUPERSTOCK 1000 ZUM SPEKTAKEL `DTM TRIFFT IDM´

Die dritte IDM-Runde an diesem Wochenende auf dem Lausitzring ist nicht nur für den 21-jährigen Oberbayern ein ganz besonderes Ereignis.

 

Bereits zum dritten Mal treffen am ersten Juni-Wochenende die Boliden der DTM auf die Motorräder der SUPERBIKE*IDM. Ebenfalls mit an den Start gehen in diesem Jahr erstmals die Fahrzeuge der ADAC GT Masters-Serie, damit sind die höchsten Motorsport-Prädikate Deutschlands beim Motorsport Festival Lausitzring unter einem Dach vereint und die Fans bekommen die Chance ins Lager der Kollegen zu schnuppern. Abgerundet wird das Rahmenprogramm mit den Klassen der ADAC Formel 4 und dem Porsche Carrera Cup Deutschland.

 

Luca Grünwald kommt nach bislang drei Saisonsiegen als Gesamtführender zur dritten Meisterschaftsrunde. Die Vorzeichen stehen gut, dass sich der ehrgeizige Athlet aus dem bayrischen Waldkraiburg in dieser engumkämpften Klasse auch weiterhin behaupten kann, zumal Grünwald und sein Team Freudenberg Racing mit einer guten Basisabstimmung in das Wochenende starten können.

 

#43 Luca GRÜNWALD (Freudenberg Racing Team, Yamaha YZF-R1M):

 

"Nach der langen Rennpause bin ich froh, dass es an diesem Wochenende wieder weitergeht. In dieser Zeit konnten wir die nächsten Rennen bis zur Sommerpause absichern. Das gibt natürlich Sicherheit und somit freue ich mich umso mehr auf das bevorstehende Rennwochenende auf dem Lausitzring und die weiteren Rennen. Ich denke, das wird sicher ein gewaltiges Spektakel, wenn an diesem Wochenende die IDM im Rahmen der DTM auftritt. Ich bin auch schon gewaltig gespannt, diese Rennserie mit all diesen hochkarätigen Klassen mit tollen Sportwagen live mit zu erleben. Die IDM war in diesem Jahr schon einmal auf dem Lausitzring, doch dieses Mal unterscheidet sich die Streckenführung geringfügig. Die Runde im Generellen ist etwas kürzer, sowie ich mich erst auf die geänderten Kurvenkombinationen einschiessen muss. Aber ich denke, dass unser Basissetup gut ist. In jeden Fall werden wir damit beginnen, weil aufgrund des dichten Zeitplans haben wir dieses Mal weniger Trainings. Von dem her müssen wir schauen, dass wir die Abstimmung schon am Freitag gut hinbekommen. Für den Samstag hoffe ich dann mich für die Superpole qualifizieren zu können. Ein Startplatz in den ersten drei Reihen ist das Ziel und soll die Basis für zwei solide Rennen am Sonntag sein. Ich will natürlich die Führung in der Meisterschaft weiterhin behalten.“