Rennen / Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Wer ist Online ?

Aktuell sind 80 Gäste und keine Mitglieder online

GP d'Italia: SCHRITTWEISES ANFREUNDEN MIT MUGELLO

30. Mai 2014 – Für Luca Grünwald verlief der Trainingsauftakt in Italien nicht ganz wunschgemäß; der selektive und ultraschnelle Mugello Circuit ist für eine Rookie nicht einfach zu erlernen

Der 19-jährige Newcomer wäre am ersten Trainingstag gerne in einer schnellen Gruppe mitgefahren, um auf diese Weise die Geheimnisse der 5.235 Meter langen Rennstrecke in der Toskana einfacher zu erforschen. Leider fand Grünwald in beiden Freitagssessions keine einzige Gelegenheit dazu, um seine Rundenzeiten steigern zu können. Noch dazu, wo hier ein guter Windschatten aus der letzten Kurve auf die lange Start-/Zielgerade mehr oder weniger überlebensnotwendig ist. Nichtsdestotrotz hat sich der Kalex-KTM-Pilot von Kiefer Racing schrittweise mit Mugello angefreundet und aus Sicht des Rückstandes auf die Tagesbestzeit nicht ganz so schlecht abgeschnitten, wie der Blick auf die Zeitenliste vermuten lässt. Änderungen am Fahrwerk für das zweite Training konnten jedoch wegen einsetzender Regenschauer am Nachmittag vorerst noch nicht ausgetestet werden, nachdem die Bedingungen während FP1 am Vormittag trocken waren. Diese Aufgaben hat man sich nun für das abschließende freie Training am Samstag vorgenommen. Der ehrgeizige Athlet ist allerdings zuversichtlich, dass sich diese vorteilhaft auswirken werden.

#43 Luca GRÜNWALD (Kiefer Racing, Kalex-KTM) - FP1: 27. – 2´01.511 (18/18) / FP2: 30. 2´01.329 (9/12):

"Mugello hat mir schon bei der Ankunft gefallen und nach dem ersten Trainingstag bin ich noch mehr begeistert von dieser traumhaften Anlage. Der Circuit ist mit einer Rennmaschine allerdings um einiges schwieriger zu meistern, als der erste Eindruck bei der Besichtigung vermuten ließ. In den meisten Kurven kommt es hier vor allem darauf an, mit viel Geschwindigkeit in die Kurven hineinzufahren und dann auch den Speed zu halten und mitzunehmen. Ein runder, flüssiger Fahrstil ist in Mugello das um und auf für schnelle Rundenzeiten. Auf eine gesamte Runde passt das noch nicht einwandfrei. Als Neuling hier ist es auch wichtig einen schnellen Vordermann zu finden, von dem man sich natürlich einiges abschauen, sowie auch den Windschatten auf der langen Gerade nutzen kann. In beiden Trainings hatte ich aber nicht ein einziges Mal die Gelegenheit dazu, in einer schnellen Gruppe mit Mugello erfahrenen Piloten mitzufahren. Die meiste Zeit bin ich also verlassen und alleine in der Gegend herumgekurvt. Hier ist wenigstens die Umgebung um ein vielfaches schöner als anderswo. So gesehen bin ich zumindest auf meine Kosten gekommen. Nein, natürlich bin ich zum Rennfahren hier! Aber mitunter ist das alleine fahren auch ein Grund dafür, warum ich heute so weit hinten gelandet bin. Der Rückstand ist weniger dramatisch, weil die Strecke sehr lang ist, aber in einer Gruppe hätte ich mir bestimmt leichter getan, auf ansprechende Rundenzeiten zu kommen. Ausgerechnet als ich einmal hinter Alex Marquez war, hat es zu regnen begonnen. Außerdem haben wir für das zweite Training am Nachmittag das Fahrwerk geringfügig abgeändert, um im Kurveneingang Fortschritte zu erzielen. Leider hat der Regen unseren Plan über den Haufen geworfen. Jedenfalls bin ich überzeugt, dass diese Maßnahme Vorteile bringen wird, damit das Motorrad in den Bremszonen und im Kurveneingang ruhiger und stabiler agiert. Damit kann ich mit mehr Speed einlenken. Ich hoffe wir können diesen Schritt am Samstagvormittag verfeinern und dann freue ich mich auf das Qualifying.“

 

Kombinierte Zeitenliste FP1/FP2:

1.

Alex MARQUEZ

SPA

Estrella Galicia 0,0

Honda

1´58.713 (FP2)

 

2.

Romano FENATI

ITA

SKY Racing Team VR46

KTM

1´58.714 (FP2)

+0.001

3.

Alex RINS

SPA

Estrella Galicia 0,0

Honda

1´58.757 (FP1)

+0.044

30.

Luca GRÜNWALD

GER

Kiefer Racing

Kalex-KTM

2´01.329 (FP2)

+2.616