Rennen / Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Wer ist Online ?

Aktuell sind 53 Gäste und keine Mitglieder online

über Luca

Wie alles begann

 

Luca ist am 10.11.1994 im Zeichen des Skorpions geboren. (Mühldorf am Inn). Er hat noch einen Bruder mit dem Namen Loris. Benannt nach zwei ehemaligen Rennfahrern - Luca Cadalora und Loris Reggiani.

 


Sportlicher Werdegang:

 

Da Luca zu Beginn der Saison 2003 noch zu klein war um im Minibike-Cup zu starten (Jonas Folger begann in diesem Jahr), konnte er nur nach Größenfortschritt mit dem Rennsport als Hobby beginnen. Er konnte allerdings, während der Saison, immer wieder auf der Kartbahn in Ampfing trainieren (allerdings nur mit einer Honda Monkey auf Grund seiner Größe). Zum Ende der Saison durfte er mit einem geliehenen Minibike (von Jonas Folger), bei den Anfängern, sein erstes Rennen fahren.
Ergebnis: 3. Platz und schnellste Rennrunde.

 


Saison 2004 bis 2006:

 

Minibike-Cup: Platzierung 4, 2,1

 


Saison 2007:

 

ADAC Junior Cup auf Aprilia.
Luca gewinnt im ersten Anlauf als jüngster Teilnehmer unter ca 45 den Cup überlegen. (4 Siege)

 


Saison 2008 und 2009 IDM im eigenen Team:

(Vater, Sohn und Techniker Stefan Kirsch) und ab und zu ein Helfer.

 

Dank des hochqualifizierten Technikers Stefan Kirsch und Lucas Talent geht es mitte der ersten Saison ganz schön nach vorne.
2008: elfter in der IDM
2009: 4. Platz mit bereits einigen Podiums gegen starke Gegner. (z.B. Marcel Schrötter)

 


2010: Team Freudenberg:

 

IDM Champion auf SEEL-Honda. Bereits einige Rennen vor Saison-Ende.

 


2011: Team Freudenberg:

 

IDM auf KTM vierter Platz. (hat nicht ganz so hingehauen nur 1 Sieg)
Eigentlich hätte Luca schon nach der Saison 2010 in die WM einsteigen sollen. Dies scheiterte aufgrund fehlender finanzieller Mittel.

 


Saison 2012:

 

Team Freudenberg fängt Luca auf und er bedankt sich mit einem souveränen Sieg in der IDM auf Honda in der Moto3 Klasse.
- 16 Rennen, 12 Siege, 2 technische Ausfälle, 2 Stürze
+ 8. Rang beim GP auf dem Sachsenring in der Moto3-Klasse (als Wildcard Fahrer)

 


Saison 2013:

 

IDM Supersport 600 - Rookie of the Year in dieser engen Klasse.
Im Oktober nach Saisonende in der IDM in Australien und Japan zwei Einsätze als Ersatzfahrer in der Moto3-WM bei Kiefer-Racing.

 

Saison 2014:

 

Erste volle Moto3™ Weltmeisterschaft mit Kiefer Racing. Null Punkte in einer Rookie-Saison, in der Luca sehr vieles gelernt und sich enorm entwickelt hat. Zwei Mal als 16. haarscharf an einem Punktefinish vorbei geschrammt.